A+ R A-

Wer sind wir

Von Eltern für ElternBen


Der Verein Down-Up-Hildesheim hat sich am Welt-Down-Sydrom-Tag, dem 21.3.2018, gegründet. Entstanden ist dieser Zusammenschluss aus der Tatsache, dass in den letzten drei Jahren sign

ifikant mehr Kinder mit Down Syndrom in Stadt und Landkreis Hildesheim geboren wurden, als jemals zuvor. Dieser Umstand und die Idee, dass wir Eltern in den nächsten Jahren alle in die gleichen Situationen mit unseren Kindern kommen werden, hat die Idee wachsen lassen, sich formell zu organisieren. Der Verein möchte für unsere Kinder, aber natürlich auch für uns Eltern, eine starke Interessenvertretung nach innen und außen sein.


Unser Anliegen:
Die Diagnose Down Syndrom ist für jeden der sie bekommt in image.pngder Regel ein Schock. Ein Moment, in dem alles andere in den Hintergrund tritt und tiefe

Ängste auslösen kann. Man fühlt sich alleine und die noch eben schönen Gedanken an die Zukunft und dem, was man sich für sein Kind erträumt und erhofft hat, weicht einer beklemmenden Unsicherheit.


Das Leben geht weiter…und es ist schön….nur anders…

Wir Eltern in unserem Verein haben die Diagnose, dass wir ein Kind mit Down Syndrom haben oder erwarten werden, auf unterschiedlichsten Wegen erfahren. Vor der Geburt, im Kreissaal oder erst nach ein paar Wochen oder Monaten.


Was aber bei fast allen gleich war, war die Tatsache, dass es HannaaufSeiten der Medizin große Unsicherheiten gab mit dem Thema umzugehen. Die Art

und Weise Eltern diese Ausnahmesituation zu erklären passiert leider nicht immer auf emphatische Art. Hier wollen wir als Verein die verschiedensten Institutionen mit der Komponente unterstützen, die eben nur wir als Eltern haben:

Die Erfahrung, was heißt, ein Kind mit Down Syndrom zu haben.

Wir sehen uns als Expertinnen und Experten und wollen Eltern in dieser schwierigen Phase unsere Hilfe und Unterstützung anbieten.  Diese beginnt bei Diagnosestellung und reicht von der Beantwortung einfacher Fragen bis hin zur Unterstützung und Begleitung bei Ämter- und Behördengängen. In unserer Gemeinschaft und den gemeinsamen Treffen tauschen wir uns aus, lachen und singen, reden über Sorgen aber auch Fortschritte die unsere Kinder wie alle anderen Kinder auch jeden Tag machen.

Wir sind Ansprechpartner für:

- Geburtskliniken
- Hebammen
- Gynäkologen
- Gesundheitsamt
- Politik
- Verwaltung
- Krankenkassen
- Krippe, Kindergarten, Hort
- Schule